Bilder die bewegen

MENÜ

… in eigener Sache

Heute, vor genau 6 Monaten entschied ich mich für eine vegane Ernährungsweise.
Warum vegan … und warum ist dieses mir einen Beitrag wert?

Schon lange Zeit vor meiner Entscheidung „überprüfte“ ich meine Ernährungsweise. Ich war unzufrieden mit den angebotenen Nahrungsmittel, „Standard“essen mit Geschmacksverstärkern, Aromen, Konservierungsstoffen oder Aspartam ohne jeglichen Nährwert. Fleisch oder Fisch ohne jeglichen Herkunfts- und Erzeugernachweis. Trotz „richtiger“ Auswahl war ich nie zufrieden, hatte selten ein richtiges Sättigungsgefühl und mein Gewicht wollte (trotz Sport) auch nicht weniger werden.

Zum Frühlingsfest in Elsterwerda besuchte ich einen Vortrag von Dr. Rüdiger Dahlke (Arzt & Psychotherapeut). In seinem Vortrag erklärte er die „Säulen der Gesundheit“, eine davon ist die Ernährung. Er zeigte Dinge auf die mir schon lange bekannt waren, welche ich aber immer wieder verdrängt hatte. Kurzum: nach 3 Tagen stellte ich meine Ernährung komplett um.

Kein Fleisch, keine Milch(-produkte), keine Eier & kein Fisch mehr!

Zu den JETZT auftretenden Fragen, gleich die Antworten: ist okay, ja und nein!

Jetzt mit Fragen:
„Also ich könnte nie auf Fleisch verzichten!“ – Ist okay!
„Junge kannst Du davon leben?“ – Ja!
„Fehlt Dir den gar nichts?“ – Nein!

Ich möchte das ein wenig ausführlicher darstellen: seit der Ernährungsumstellung geht es mit viel besser. Ich fühle mich vitaler und habe mehr Energie. In den ersten 3 Wochen habe ich über 10 Kilo abgenommen (jetzt sind´s noch 6 Kilo) und … ich komme endlich zum Kochen. Anfangs dachte ich auch, dass es kaum etwas zu essen gäbe. Weit gefehlt: die Möglichkeiten sind so vielfältig und abwechslungsreich. Der Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob frisches Obst und Gemüse, frische Wildkräuter oder Tofu und Soja Produkte … richtig zubereitet ein Geschmackserlebnis. Die Möglichkeiten mit Gewürzen zu arbeiten & auszuprobieren finde ich einfach toll. Ich hatte in der Zwischenzeit auch für Freunde gekocht, welche alle(!) positiv überrascht waren.

Und warum solltest Du Dich auch vegan ernähren? … Gleich vorweg: ich möchte niemanden „bekehren“! Wenn sich jemand mit seinen Essgewohnheiten nach dem lesen dieses Beitrags auseinandersetzt, hier und da mal hinterfragt, habe ich eine Menge erreicht. Hier ein paar Beispiele pro vegan:

– die gesunde Ernährung: mit einer veganen Ernährung kann man das Risiko von Herzkrankheiten, welche sich aufgrund übermäßiger Cholesterinaufnahme bilden (Fleisch, Eier, Milch) um 30% reduzieren und sogar bereits entstandene Ablagerungen in den Arterien stoppen und beheben.

– Tierhaltung: wir als Menschen haben uns daran gewöhnt, einen „Wohn-Freiraum“ von 45qm pro Person zu haben (BIB 2013). Tiere haben oft nicht mal 1qm. Auf weitere „Haltungsmethoden“ möchte ich hier nicht weiter eingehen.

– Ethik: wo „Fleisch“ als Ware gehandelt wird, als wachse es auf Bäumen, vergisst man schnell, das sich dahinter Lebewesen verbergen. Es sind Wesen mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit, egal ob eine Kuh, Katze oder Pferd. Und alle haben das Recht zu leben. Wenn ihr ein Haustier habt, dann kennt ihr das sicher: wenn euer Hund ausgeschimpft wird, dann ist er traurig und fühlt sich schlecht, wenn ihr ein Pferd ausschimpft, ist es beleidigt. Eine Katze reagiert eher trotzig. Trotz der Tatsache, dass zum Beispiel Kühe intelligente, empfindsame Geschöpfe sind, die Schmerz fühlen wie wir, werden sie in der modernen Landwirtschaft lediglich als „Wareneingang“ und „Warenausgang“ betrachtet.

Und jetzt?
Informiert Euch. Es gibt zahlreiche Seiten im Internet. Kochbücher bieten wirklich gute Alternativen zum täglichen Fleischkonsum. Im Anhang befinden sich einige Links mit interessanten Infos:

Kochbuch: Vegan für Einsteiger
Infoseite: Peta Deutschland
Kochideen: Veganguerilla
Versandhandel: alles-vegetarisch
Vor Ort: Alnatura und Müllers Reformhaus Elsterwerda

vegan

 

P.S. morgen ist der Welt-vegan-tag! Für eine bessere Welt 🙂